Solar

Die Nr.1 unter den Erneuerbaren Energien

Thermische Solaranlage zur Warmwasserbereitung erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit. Über 2 Millionen Anlagen sind mittlerweile in Betrieb.

Doch nutzen bisher nur ca. 10% der Altbauten die kostenlose Energie der Sonne, die - je nach Auslegung - 50% der Wamwasserbereitung und zusätzlich Teile der Heizung übernehmen können.

Einzige Voraussetzung zur Nutzung der Solarenergie ist ein zwischen Südost und Südwest ausgerichtetes Dach mit einer Neigung zwischen 30 und 50 Grad auf dem die Solarkollektoren montiert werden können.

Vorteile

  • Das BAFA fördert eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung
  • Die Sonne stellt keine Rechnung - nur für die Pumpen wird etwas Strom benötigt
  • Solarenergie erzeugt keine CO2 Emissionen und ist umweltfreundlich
  • Die Heizung bleibt im Sommer aus - das verlängert deren Lebensdauer
  • Eine thermische Solaranlage kann ca. 50% des Wamrwasserbedarfs abdecken

Nachteile

  • Sicherstellung der Funktion erfordert jährliche Wartung
  • Notwendige Verrohrung zwischen Dach und Heizungskeller
  • Nicht jedes Dach eignet sich für die Installation einer Solaranlage
  • Zusätzlicher Platzbedarf für benötigten Solarspeicher
  • Zunächst hohe Investition - rechnet sich aber bei steigenden Energiepreisen
Angebot anfragen

Kosten einer thermischen Solaranlage

Kosten einer thermischen Solaranlage

Eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung für einen 4-Personen-Haushalt verursacht Investitionskosten zwischen 3.000 und 5.000 Euro.

Bei einer solarthermischen Anlage zur kombinierten Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung steigen die Kosten auf ca. 8.000 bis etwa 13.000 Euro an.

Neben einem größeren Speicher steigt auch die benötigte Fläche der Solarkollektoren um in den Übergangsmonaten die Heizung zu unterstützen.

BAFA Förderung für thermische Solaranlage

BAFA Förderung für thermische Solaranlage

Das BAFA fördert die Errichtung einer Solaranlage zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung mit bis zu 4.100 Euro.

Eine Solaranlage zur reinen Warmwasserbereitung wird nicht mehr gefördert. Wird die Anlage jedoch auch zur Heizungsunterstützung genutzt wird diese - je nach Größe - mit 1.500 bis 3.600 Euro gefördert. Wird gleichzeitig eine förderfähige Pelletheizung oder Wärmepumpe eingebaut steigt die Förderung um 500 Euro.

Bei der Beantragung der Fördermittel hilft der Installateur - die Beantragung kann bis zu 6 Monate nach der Inbetriebnahme erfolgen.

Heizungskosten im Vergleich

Durchschnittliche Investitionskosten
Energiekosten im 1. Jahr
Gas-Brennwertkessel
Gas-Brennwertkessel
5.100 €
2.660 €
Öl-Brennwertkessel
Öl-Brennwertkessel
8.700 €
3.070 €
Gas-Brennwertkessel + Solar
Gas-Brennwertkessel + Solar
9.200 €
2.610 €
Öl-Brennwertkessel + Solar
Öl-Brennwertkessel + Solar
12.500 €
2.860 €
Pelletkessel
Pelletkessel
18.500 €
2.660 €
Luftwärmepumpe
Luftwärmepumpe
19.700 €
2.460 €
Erdwärmepumpe
Erdwärmepumpe
25.300 €
1.870 €

Rahmendaten für Kostenberechnung

Für die dargestellte Berechnung ist ein Einfamilienhaus aus dem Jahr 1970 mit einer Wohnfläche von 140m² hinterlegt.

Für die dargestellte Berechnung ist ein Einfamilienhaus aus dem Jahr 1970 mit einer Wohnfläche von 140m² hinterlegt.

Die durchschnittlichen Investitionskosten sind typische Kosten für das jeweilige System inkl. MwSt. – bei der Erdwärmepumpe sind die Kosten für eine benötigte Erdsondenbohrung mit berücksichtigt. Die Kombinationen mit Solar beziehen sich immer auf eine Warmwasserunterstützung für einen 4-Personen-Haushalt.

Nicht enthalten sind Montagekosten, Kosten für eine Schornsteinsanierung, die bei der Nutzung von Brennwertgeräten erforderlich ist sowie mögliche Fördermittel.

Die Energiekosten beziehen sich auf das erste Jahr nach dem Heizungstausch und wurden in Anlehnung an die DIN 4701 für das oben genannte Referenzgebäude mit folgenden Energiepreisen ermittelt:

Gas
Gas
0,070 €/kWh
Öl
Öl
0,085 €/kWh
Pellet
Pellet
0,056 €/kWh
Strom
(Wärmepumpentarif)
Strom (Wärmepumpentarif)
0,200 €/kWh
Angebot anfragen

So funktionieren thermische Solaranlagen

Eine thermische Solaranlage besteht aus den Solarkollektoren auf dem Dach, einem Warmwasserspeicher - zumeist im Keller - sowie einer Pumpenanlage. Die Komponenten werden in der Regel über Kupferrohre miteinander verbunden.

Erwärmt die Sonne die im Kollektor befindliche Flüssigkeit wird diese mit Hilfe der Pumpe in den Warmwasserspeicher gefördert. Der Speicher wird benötigt, damit die am Tag gewonnene Wärme auch am Abend bsp. zum Duschen genutzt werden kann. Die Pumpe ist dabei so geregelt, dass sie nur dann aktiv wird wenn die Sonne scheint und die Temperatur im Solarkollektor höher ist als im Speicher.

Wird die Solaranlage neben der Warmwasserbreitung auch zur Heizungsunterstützung genutzt wird ein größerer Speicher - ein sogenannter Pufferspeicher benötigt. Außerdem muss auch die Kollektorfläche größer dimensioniert werden. Dabei können sowohl Flachkollektoren als auch hocheffiziente Vakuum-Röhrenkollektoren verwendet werden.

Was beim Kauf einer Solaranlage zu beachten ist

Eine thermische Solaranlage ist immer nur als Ergänzung eines Heizungssystems zu betrachten.

Spezielle Montagesysteme ermöglichen auch die Installation einer Solaranlage auf einem Flachdach.

Geeignete Dächer sind zwischen Südost und Südwest orientiert und weisen eine Neigung zwischen 30 und 50 Grad auf.

Kombiniert man die Solaranlage mit einer neuen Heizung fördert dies das BAFA mit einem 500 Euro Kombibonus.

Damit das Warmwasser auch genutzt werden kann wenn die Sonne nicht mehr scheint wird ein Speicher benötigt.

Die Fördermittel des BAFA können bis zu 6 Monate nach Inbetriebnahme beantragt werden.

Bei einer Solaranlage für die Warmwasserbereitung werden ca. 1,5 m² Kollektorfläche pro Person benötigt.

Kombination mit Solarthermie

Der Kesseltausch ist der ideale Zeitpunkt sich über eine Ergänzung mit Solarthermie Gedanken zu machen.

Je nach Auslegung können die Solarkollektoren bei der Warmwasserbereitung sowie der Heizungsunterstützung mitwirken - das alles vollkommen umweltfreundlich bei nahezu keinen Betriebskosten.

Für einen Haushalt mit 4 Personen kostet eine Solaranlage zur Brauchwassererwärmung zusätzlich zu den Kosten der Gasheizung zwischen 3.000 und 5.000 Euro. Soll die solarthermische Anlage auch die Heizung unterstützen – wodurch mehr Solarkollektoren und ein größerer Pufferspeicher benötigt werden - erhöhen sich die Investitionskosten auf 8.000 bis etwa 10.000 Euro.

Angebot anfragen

Weitere Informationen rund um die Heizung

Angebotsanfrage

Kostenlos & unverbindlich Angebotsanfrage für Ihre neue Heizung stellen, vergleichen und bis zu 30% sparen.

Zur Angebotsanfrage

Gasheizung

Mehr als jedes zweite Wohngebäude ist mit einer Gasheizung ausgestattet - Tendenz steigend.

Mehr zur Gasheizung

Ölheizung

Nach wie vor spielt die Ölheizung eine große Rolle - insbesondere im Gebäudebestand ist sie nicht wegzudenken.

Mehr zur Ölheizung

Pelletheizung

Umweltfreundlich Heizen mit dem Komfort moderner Öl- und Gasheizungen - die Pelletheizung macht es möglich.

Mehr zur Pelletheizung

Wärmepumpe

Ein warmes Zuhause ohne Abgase aus dem Schornstein? Die Wärmepumpe ermöglicht ein emissionsfreies Heizen.

Mehr zur Wärmepumpe

Wohnungslüftung

Hoher Wohnkomfort und die Vermeidung von Schimmelbildung zeichnen Lüftungsanlagen aus.

Mehr zur Wohnungslüftung
close

Datenübermittlung

Die Bosch Thermotechnik GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die von Ihnen eingetragenen Daten, um sie passenden Fachbetrieben zu vermitteln und diesen die Möglichkeit zu geben, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Zur Qualitätssicherung erhalten Sie eine Umfrage zur Zufriedenheit und dem Ergebnis des Vermittlungs-Services. Sollten Sie dies nicht mehr wünschen, können Sie Ihre Anfrage über die Storno-Funktion in der Bestätigungsemail zurückziehen.

Um die Weitergabe ausschließlich korrekter Daten an die Partnerfirmen zu gewährleisten und Ihnen eine weitere Widerspruchsmöglichkeit zu geben, erhalten Sie vor einer Datenweitergabe einen Rückruf unseres Serviceteams.

close

Es tut uns Leid

Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten und wir arbeiten daran diesen zu beheben. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

close

Es tut uns Leid

Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten, deswegen können wir leider momentan keine Angebotsanfragen annehmen. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

close

Jetzt kostenlos & unverbindlich ein Angebot von einem qualifizierten Fachbetrieb aus Ihrer Region anfragen.

close

Die KfW fördert die Erneuerung Ihrer Heizungsanlage mit bis zu 10% der Kosten – unsere Fachbetriebe unterstützen Sie bei der Beantragung.

close

Die Garantie umfasst die Kosten für Material und Arbeitszeit - für volle 5 Jahre ab Einbaudatum durch den Heizungsfachbetrieb.

close

Mit über 2.000 qualifizierten Fachbetrieben finden wir den passenden Fachbetrieb für Ihre neue Heizung in Ihrer Region.

close

In nur 2 Minuten können Sie Ihre Angebotsanfrage erstellen - wir kümmern uns um die Suche passender Fachbetriebe für Ihre Anfrage.

close

Sichere Datenübermittlung über verschlüsselte Verbindung - Weitergabe Ihrer Kontaktdaten ausschließlich zur Angebotserstellung.

close

Angabe der Telefonnummer

Ihre Telefonnummer wird benötigt, um Ihre Anfrage zu bestätigen und mögliche Rückfragen zu beantworten. Außerdem dient sie der Kontaktaufnahme durch die Fachbetriebe.

close

Angabe der E-Mail

Ihre E-Mail Adresse wird benötigt, um Ihnen eine Bestätigung zu senden. Außerdem dient sie der Kontaktaufnahme durch die Fachbetriebe.