Ein großer Teil des Altbestands an Öl- und Gasheizungen verbraucht deutlich mehr, als es mit dem Einsatz moderner Technik möglich wäre. Ein Umstieg von veralteten Konstant- oder Niedertemperaturkessel auf moderne Brennwertkessel lohnt sich für Umwelt und Portemonnaie. Unter bestimmten Umständen ist die Modernisierung nach EnEV 2016 sogar verpflichtend. Erfahren Sie bei heizungstausch24.de mehr über die Vorteile und Fördermöglichkeiten für Hausbesitzer, die jetzt ihre alte Heizung mit einem Brennwertkessel erneuern!

Sie denken darüber nach, ihre Öl- oder Gasheizung zu modernisieren und möchten mit den hohen Wirkungsgraden einer Brennwert-Heizung Heizkosten sparen? Dann lassen Sie sich bei Heizungstausch24 ein entsprechendes Angebot in für Ihr ganz persönliches Sanierungsprojekt erstellen!

Angebot anfragen

Öl- und Gasheizung im Altbau stark vertreten

Während in Deutschland bei den Neubauten die Nutzung von erneuerbaren Energien stark auf dem Vormarsch ist, spielen die klassischen Ölheizungen und Gasheizungen im Altbau nach wie vor die wichtigste Rolle. Ihren Nachteilen wie hohen CO2-Emissionen und einer langfristig ungünstigen Preistendenz stehen verschiedene Vorteile gegenüber: Öl- und Gas-Brennwertkessel sind günstig in Anschaffung. Die Hausbesitzer können die bestehende Heizungsinfrastruktur weiter nutzen. Und mittelfristig sind auch die Brennstoffkosten voraussichtlich noch moderat.

Sparen mit hohen Wirkungsgraden


Brennwertkessel heizen sparsamer, als je zuvor. Brennwerttechnologie entzieht den Abgasen Wärme, die bei älterer Heizwerttechnologie ungenutzt durch den Schornstein entweichen würde. So erreichen neue Kessel deutlich höhere Wirkungsgrade und erzeugen die gleiche Wärme mit weniger Brennstoff. Eine Brennwertheizung ist im Vergleich am sparsamsten. Doch dafür sind auch die entsprechenden Heizkörper nötig: Ideal ist die Kombination mit einer Wandheizung oder Fußbodenheizung. Im Vergleich zu einer veralteten Konstanttemperaturheizung versprechen Brennwertkessel 20 bis 30 Prozent Ersparnis. Wer von einem Niedrigtemperaturkessel auf Brennwerttechnologie umsteigt, spart durchschnittlich immer noch mehr als 10 Prozent des Brennstoffs ein. Auch Holzheizungen nutzen die Brennwerttechnologie, um die maximale Wärmeausbeute aus Pellets, Hackschnitzeln oder Scheitholz zu erreichen.

Kosten für Brennwertkessel

Ein Hauptgrund, sich für Gas- oder Öl-Brennwerttechnik zu entscheiden, ist der günstige Anschaffungspreis. Gasbrennwertgeräte für das Einfamilienhaus beginnen bei 5.000 Euro. Für einen Ölbrennwertkessel für ein vergleichbares Objekt müssen Hausbesitzer mit rund 8.700 Euro rechnen. In aller Regel haben sich diese Investitionen durch spürbare Einsparungen bei den Heizkosten lange vor dem Ende der Lebensdauer amortisiert. Die genaue Kalkulation ist abhängig von den individuellen Faktoren, in die auch der allgemeine Zustand des Gebäudes, die Dämmung und das Nutzungsverhalten der Bewohner mit einfließt.

Was heißt Schornsteinsanierung?

Brennwerttechnologie basiert auf der Nutzung der Abwärme. In den Abgasen ist auch Feuchtigkeit enthalten. Bei der Abkühlung kondensiert die und würde bei einem einfachen, gemauerten Kamin schnell ins Mauerwerk eindringen. Um das zu verhindern, werden bei der Schornsteinsanierung Edelstahlrohre oder Kunststoffrohre eingezogen. Die Zusatzkosten belaufen sich im Durchschnitt je nach Höhe des Gebäudes und Aufwand der Arbeiten zwischen 700 und 1.500 Euro.

Sanieren und fördern lassen

Der Umstieg auf einen neuen Brennwertkessel wird durch KfW und BAFA gefördert. Die Zuschüsse zur Anschaffung betragen 10 Prozent der förderfähigen Kosten und bis zu 5.000 Euro pro Wohneinheit. Außerdem werden günstige Kredite angeboten. Wenn mit entsprechenden Maßnahmen wie Dämmung und Solarthermie ein KfW-Effizienzhaus-Standard erreicht wird, sind die Förderkonditionen noch besser. Als förderfähige Kosten gelten neben der Anschaffung der neuen Brennwertkessel auch die Kosten für die Entsorgung der alten Anlage, die Schornsteinsanierung und den Austausch veralteter Heizkörper. Den Antrag auf Förderung bei der KfW müssen Hausbesitzer vor Sanierungsbeginn stellen. Informieren Sie sich jetzt auf heizungstausch24.de und kalkulieren Sie Ihr Sparpotential mit einer neuen Brennwertheizung!

Angebot anfragen
close

Datenübermittlung

Die Bosch Thermotechnik GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die von Ihnen eingetragenen Daten, um sie passenden Fachbetrieben zu vermitteln und diesen die Möglichkeit zu geben, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Zur Qualitätssicherung erhalten Sie eine Umfrage zur Zufriedenheit und dem Ergebnis des Vermittlungs-Services. Sollten Sie dies nicht mehr wünschen, können Sie Ihre Anfrage über die Storno-Funktion in der Bestätigungsemail zurückziehen.

Um die Weitergabe ausschließlich korrekter Daten an die Partnerfirmen zu gewährleisten und Ihnen eine weitere Widerspruchsmöglichkeit zu geben, erhalten Sie vor einer Datenweitergabe einen Rückruf unseres Serviceteams.

close

Es tut uns Leid

Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten und wir arbeiten daran diesen zu beheben. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

close

Es tut uns Leid

Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten, deswegen können wir leider momentan keine Angebotsanfragen annehmen. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

close

Jetzt kostenlos & unverbindlich ein Angebot von einem qualifizierten Fachbetrieb aus Ihrer Region anfragen.

close

Die KfW fördert die Erneuerung Ihrer Heizungsanlage mit bis zu 10% der Kosten – unsere Fachbetriebe unterstützen Sie bei der Beantragung.

close

Die Garantie umfasst die Kosten für Material und Arbeitszeit - für volle 5 Jahre ab Einbaudatum durch den Heizungsfachbetrieb.

close

Mit über 2.000 qualifizierten Fachbetrieben finden wir den passenden Fachbetrieb für Ihre neue Heizung in Ihrer Region.

close

In nur 2 Minuten können Sie Ihre Angebotsanfrage erstellen - wir kümmern uns um die Suche passender Fachbetriebe für Ihre Anfrage.

close

Sichere Datenübermittlung über verschlüsselte Verbindung - Weitergabe Ihrer Kontaktdaten ausschließlich zur Angebotserstellung.

close

Angabe der Telefonnummer

Ihre Telefonnummer wird benötigt, um Ihre Anfrage zu bestätigen und mögliche Rückfragen zu beantworten. Außerdem dient sie der Kontaktaufnahme durch die Fachbetriebe.

close

Angabe der E-Mail

Ihre E-Mail Adresse wird benötigt, um Ihnen eine Bestätigung zu senden. Außerdem dient sie der Kontaktaufnahme durch die Fachbetriebe.